Markt Eschau

Vollzug Baugesetzbuch (BauGB)
Aufstellung Bebauungsplan Areal "Kreuzgasse – West“ Eschau
Bekanntmachung Aufstellungsbeschluss
nach § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB


Der Marktgemeinderat des Marktes Eschau hat am 25.11.2019 die Aufstellung eines qualifizierten Bebauungsplanes im Sinne von § 30 Abs. 1 BauGB für das Areal „Kreuzgasse“ Eschau und der Festsetzung „Allgemeines Wohngebiet (WA)“ beschlossen.

Das Plangebiet hat eine Gesamtfläche von ca. 0,53 ha und umfasst die Grundstücke Fl.Nr. 132, 132/1, 134, 134/2, 135, 154, 157, 157/1, 157/2, 158, 158/2, 158/3, 159, 159/2, 159/3, 159/4, 160, 161, 162, 162/1, 162/2, 163, 164, 164/1, 165 und 167, Gemarkung Eschau sowie Teilflächen des Grundstücks Fl.Nr. 153/1, Gemarkung Eschau.

Das Plangebiet ist wie folgt umgrenzt:

Im Norden:
Grundstück Fl.Nr. 237/11, Gemarkung Eschau (Teilfläche der öffentlichen Straßen-verkehrsfläche „Matzenberg“)

Im Süden:
Grundstücke Fl.Nr. 168, 171, 172, 173, 176 und 177, Gemarkung Eschau und Teilflächen des Grundstücks Fl.Nr. 153/1, Gemarkung Eschau

Im Westen:
Grundstück Fl.Nr. 827, Gemarkung Eschau (Teilfläche der öffentlichen Straßen-verkehrsfläche „Elsavastraße“)

Im Osten:
Grundstücke Fl.Nr. 107, 107/1 und 136, Gemarkung Eschau sowie Teilflächen des Grundstücks Fl.Nr. 153/1, Gemarkung Eschau

Das Bauleitplanverfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Kreuzgasse“ Eschau wird im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB durchgeführt.

Der gemeindliche Flächennutzungsplan wird im Wege der Berichtigung nach § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB angepasst (Änderung der Darstellung „Mischgebiet (MI)“ in „Allgemeines Wohngebiet (WA)“.

Grundlage der Bauleitplanung ist der vom Büro Planer FM GbR, Aschaffenburg, ausgearbeitete Bebauungsplan-Vorentwurf vom 20.11.2019.

Zielsetzung der Bauleitplanung ist es, im Areal „Kreuzgasse“ Eschau auf einer Gesamtfläche von ca. 3.000 m² - nach dem in den Jahren von 2015 bis 2019 von der Gemeinde durchgeführten käuflichen Erwerb der Grundstücke und Abbruch der bestehenden, überwiegend eine schlechte Bausubstanz aufweisenden, Gebäude sowie sonstigen vorhandenen Anlagen und Einrichtungen – eine dorf- und bedarfsgerechte kleinräumige wohnbauliche Nutzung (Grundstücksgrößen von ca. 300 m² - 350 m²) mit insgesamt sechs Einfamilienwohnhäusern (Einzel- sowie Doppel- und Reihenhäuser) mit jeweils zwei Stellplätzen sowie öffentlichen Parkplatz- und Grünflächen zu realisieren; damit soll die innerörtliche Entwicklung gefördert sowie sowohl das Ortsbild als auch die Lebens-, Wohn- und Arbeitsverhältnisse nachhaltig verbessert werden.

Das Areal „Kreuzgasse“ Eschau befindet sich gemäß Aussage des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege (BayLfD) im Bereich des Bodendenkmals D-6-6121-0069 „Archäologische Befunde im Bereich der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Marktsiedlung von Eschau“. Auf Grund der hieraus resultierenden Maßgabe, das bei Eingriffen in den Boden archäologische Untersuchungen, d.h. archäologische Voruntersuchungen einschließlich eventuell notwendiger Rettungsgrabungen, durchzuführen sind, wird, sowohl um die Eingriffe in den Boden als auch um mögliche finanzielle (Mehr)Belastungen für die Grundstückeigentümer auf Grund durchzuführender archäologischer Untersuchungen zu minimieren, eine Unterkellerung der Wohngebäude und sonstigen baulichen Anlagen ausgeschlossen.

Im übrigen ist in die Bauleitplanung die im Rahmen der Dorferneuerung im Markt Eschau geplante Maßnahme „Eschauer Haus für Begegnung und Regionale Entwicklung“ („EHRE“-Haus) involviert. Das denkmalgeschützte Anwesen „Kreuzgasse 4“ auf dem Grundstück Fl.Nr. 163, Gemarkung Eschau, soll durch An- und Umbaumaßnahmen sowie denkmalpflegerische Sanierungsmaß-nahmen eine städtebauliche und funktionelle Neunutzung erfahren.

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.

Hinweis Aufhebung ursprünglicher Aufstellungsbeschluss

Der Marktgemeinderat des Marktes Eschau hat am 25.11.2019 die am 24.11.2014 und am 20.04.2015 gefassten Beschlüsse über die Anerkennung und Billigung der von den Architekten Markus Donhauser und Magnus Postweiler, Architekturbüro dopo Architekten, Regensburg, ausgearbeiteten städtebaulichen Konzeption für das Areal „Kreuzgasse“ Eschau aufgehoben; gleichzeitig hat der Marktgemeinderat die Aufstellungsbeschlüsse vom 24.11.2014 und vom 20.04.2015 zur Durchführung gemeindlicher Bauleitplanung zur bauleitplanerischen Realisierung und Umsetzung der städtebaulichen Konzeption für das Areal „Kreuzgasse“ Eschau aufgehoben.

Hinweis Aufhebung ursprüngliche Satzungen zur Sicherung der gemeindlichen Bauleitplanung

Der Marktgemeinderat des Marktes Eschau hat am 25.11.2019 die zur Sicherung der gemeindlichen Bauleitplanung für das Areal „Kreuzgasse“ Eschau erlassene Satzung über eine Veränderungssperre nach § 14 Abs. 1 BauGB und § 16 Abs. 1 BauGB vom 25.11.2014 und die erlassene Satzung über die Begründung eines Besonderen Vorkaufsrechts nach § 25 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BauGB vom 25.11.2014 aufgehoben.

Hinweis

Diese Bekanntmachung ist zusätzlich auf der Homepage des Marktes Eschau www.eschau.de auf der Startseite unter dem Button „Aufstellung Bebauungsplan „Kreuzgasse“ Eschau eingestellt (analog § 4 a Abs. 4 Satz 1 BauGB); im übrigen ist die Planung (Bebauungsplan-Vorentwurf vom 20.11.2019) veröffentlicht.


Eschau, den 16.12.2019
Markt Eschau 
 

Eschau - Ferienspiele - Unterschrift Bürgermeister
Gerhard  R ü t h
2. Bürgermeister

Eschau - Eschau aktuell - FPlan Bereich Quelle

Unterlagen

01 Plan-Vorentwurf

© 2008 Markt Eschau | Rathausstr. 13 | 63863 Eschau | E-Mail: rathaus@eschau.de | Tel: 09374 9735-0 | Fax: 09374 9735-122