Markt Eschau

PressemitteilungStallpflicht und Ausstellungsverbot wegen Geflügelpest

Sehr geehrte/r Tierhalter/in,

zum Schutz vor der Vogelgrippe ist seit dem 18.11.2016 jeder Halter von Geflügel verpflichtet, diese dauerhaft aufzustallen. Die Aufstallungspflicht gilt bis auf Widerruf (Rechtsgrundlage: Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest vom 08.05.2013). Im Sinne dieser Verordnung sind Geflügel alle Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse, die in Gefangenschaft aufgezogen oder gehalten werden.

Sie werden daher aufgefordert, Ihre Tiere ab sofort einzusperren und im Auslauf angebotenes Futter zu entfernen. Die Aufstallung erfolgt in geschlossenen Ställen oder unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss. Die Futter­vorräte müssen wildvogelsicher, d.h. unter Verschluss oder zumindest abgedeckt, gelagert werden.

Falls Sie Ihr Geflügel nicht dauerhaft einsperren können, setzen Sie sich bitte unverzüglich mit dem Landratsamt Miltenberg (Veterinäramt) unter der Telefonnummer 09371/501 532 in Verbindung.

>> Allgemeinverfügung zur Stallpflicht
>> Allgemeinverfügung zum Ausstellungsverbot

© 2008 Markt Eschau | Rathausstr. 13 | 63863 Eschau | E-Mail: rathaus@eschau.de | Tel: 09374 9735-0 | Fax: 09374 9735-122