Markt Eschau

PressemitteilungAbriss des "Alten Bauhofs" hat begonnen

Eschau. Die Marktverwaltung des Marktes Eschau hat, wie vom Marktgemeinderat am 21.04.2008 beschlossen, beim Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken offiziell Antrag auf Durchführung einer Dorferneuerung für die Ortsteile Eschau und Sommerau gestellt; dabei wird im Zuge des Ausbaus der Elsavastraße als sogenannte vorgezogene Maßnahme eine Neukonzeption des im Volksmund "Alter Bauhof" genannten gemeindeeigenen Geländes durchgeführt.

Für das Gelände "Alter Bauhof" wird momentan ein qualifizierter Bebauungsplan im Sinne von § 30 Abs.1  BauGB aufgestellt, um die bauplanungsrechtliche Grundlage zu schaffen, um nach Abbruch des Scheunengebäudes sowie der südwestlichen Grenzmauer (siehe Foto) sowohl eine Neubebauung mit einem (privaten) Wohn- und/oder Geschäftsgebäude und einem Nebengebäude als auch die Anlage eines öffentlichen Fußweges realisieren zu können. Die Planungskonzeption wurde im Vorfeld in zwei Gesprächs- und Ortsterminen am 11.04.2007 und am 16.04.2007 mit dem Landratsamt Miltenberg (Kreisbaumeisterin sowie Sachgebiete Baurecht und Denkmalschutzrecht) und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt.

Der ca. 85 m lange Fußweg verbindet den Altortskern Eschau über eine Brücke über den „Mühlbach“ mit den öffentlichen Wegen und Flächen „Am Mühlbach“. Das Gelände „Am Mühlbach“ stellt den wegemäßigen Anschluss zu öffentlichen Geh- und Radwegen im Umgriff der Ortsumgehung Eschau im Zuge der Staatsstraße St 2308, wie beispielsweise dem Europäischen Kulturweg „Burg Wildenstein“ im Zuge des Archäologischen Spessartprojekts, sowie zum Sportgelände des TSV „Eintracht“ Eschau e.V. und Privatkleingärten in den Flurbereichen „Brunngärten“ und „Die Unteren Wiesen“ her; im übrigen befindet sich dort ein öffentlicher Parkplatz. 

Durch den Neubau des Fußweges erfahren sowohl der Altortskern, von dem bislang nur ein unattraktiver, weil unbeleuchteter und nur grob geschotterter Weg zu den öffentlichen Wegen und Flächen „Am Mühlbach“ führt, als auch die öffentlichen Wege und Flächen „Am Mühlbach“ selbst eine spürbare Attraktivitäts- und Qualitätssteigerung.

Der Fußweg wird auf seiner gesamten Länge befestigt, gepflastert, begrünt und bepflanzt sowie die vorhandene Beleuchtung modernisiert und durch gestalterische Leuchten ersetzt.

Entlang des Fußweges soll auf einer Länge von ca. 30 m eine Mauer aus Sandsteinpfosten mit einer Pfostenhöhe von ca. 1,00 m bis 1,50 m und einem Holzlattenzaun errichtet werden. Die Anlage der Mauer ist sowohl aus städtebaulichen und ortsgestalterischen als auch denkmalpflegerischen Gründen (Erhalt bzw. Wiederherstellung des historischen Ortsbildes) erwünscht und wurde im Vorfeld mit der Kreisbaumeisterin des Landkreises Miltenberg und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt.

Im  Rahmen der Anlage des Fußweges wird auch der momentan über den "Mühlbach" führende Holzsteg erneuert .

Die Gesamtkosten für die Maßnahme, mit dieser im Laufe dieser Woche mit den Abbrucharbeiten begonnen wurden, betragen voraussichtlich ca. 125.000 €. Das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken wird auf Antrag der Marktverwaltung hierzu einen Zuschuss aus Fördermitteln nach dem Bayerischen Dorferneuerungsprogramm gewähren.




 

© 2008 Markt Eschau | Rathausstr. 13 | 63863 Eschau | E-Mail: rathaus@eschau.de | Tel: 09374 9735-0 | Fax: 09374 9735-122