Markt Eschau

PressemitteilungHochgeschwindigkeitsbreitbandnetz offiziell freigegeben

Im Markt Eschau kann ab sofort mit 50 Megabit pro Sekunde gesurft werden - seit Dienstag, 29.11.2016, stehen den ca. 1.300 Haushalten in den einzelnen Ortsteilen und Weilern der Gemeinde die neuen schnellen Internet-Anschlüsse zur Verfügung.

Der Markt Eschau und die Telekom Deutschland GmbH haben in einer Kooperation ein modernes und flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetz aufgebaut.

Nach knapp zwölfmonatiger Planung, sowie baulicher und technischer Realisierung und Umsetzung wurde das Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetz offiziell in Betrieb genommen. Das neue Netz ist so leistungsstark, das Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud ist jetzt bequemer.

2. Bürgermeister Gerhard Rüth sprach bei der Inbetriebnahme von einer historischen Dimension. Für Eschau sei der Startschuss ein historischer Tag, um die Lebensverhältnisse der Bürger nachhaltig positiv zu verbessern und zu gestalten. Weil man im Marktgemeinderat der Meinung sei, dass auch der ländliche Raum Zukunft haben müsse, habe man in den letzten zweieinhalb Jahren ein breites Maßnahmenbündel für alle Generationen aufgelegt, um aktiv dem demografischen Wandel entgegenzutreten. Als Beispiele nannte Rüth den Neubau des Kindergartens Sommerau und die Wohnanlage „50plus“ in Eschau. Zentrales Herzstück der Infrastrukturmaßnahmen sei die Breitbandversorgung mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Internet und Digitalisierung seien die Zukunftsthemen, die auch weiterhin Eschau beschäftigen werden. Rüth betonte, dass heute Breitband bei der Infrastruktur die gleiche Wichtigkeit wie Straßen, Wasser- oder Kanalnetze habe. Eschau habe hier in vorbildlicher Weise sehr zügig die Notwendigkeit erkannt und die notwendigen Maßnahmen eingeleitet und sei bestens gerüstet. Auch landkreisweit habe die Gemeinde nun unter 32 Kommunen bei der Breitbandversorgung eine Spitzenstellung eingenommen.

2. Bürgermeister Gerhard Rüth lobte die gute Zusammenarbeit mit der Telekom als verlässlichen Partner, das Büro IK-T (Regensburg) für die Machbarkeitsstudien, die ausführende Baufirma Fernmeldebau Steigerwald (Frammersbach) und den örtlichen Bauleiter der Telekom, Wolfgang Heilig. Ein besonderes Lob ging an den Geschäftsleitenden Beamten und Breitbandpaten Walter Wölfelschneider für sein Engagement bei der Umsetzung des Verfahrens sowie an Michael Ackermann und Rudolf Fuchs von der technischen Abteilung im Rathaus.

Die Kosten für den Ausbau (sogenannte „Wirtschaftlichkeitslücke“) bezifferte Rüth auf  795.603 Euro. Der Freistaat fördert das Projekt mit 80 Prozent (636.482 Euro).

Der technische Projektleiter Klaus Markert betonte, dass Hochgeschwindigkeitbreitbandnetze mittlerweile ein Standortfaktor für Häuslebauer und Geschäftskunden seien und gratulierte der Gemeinde zu ihrer leistungsfähigen Breitbanderschließung.

Eschau - Eschau aktuell - Breitband Start
Mit dem Drücken des Buzzers schalteten 2. Bürgermeister Gerhard Rüth, der gemeindliche Breitbandpate Walter Wölfelschneider und Marktgemeinderat Oliver Hegemer gemeinsam mit den Vertretern der Telekom Klaus Markert, Peter Flory und Wolfgang Heilig das schnelle Internet frei (Text und Foto mit freundlicher Genehmigung: Martin Roos).

© 2008 Markt Eschau | Rathausstr. 13 | 63863 Eschau | E-Mail: rathaus@eschau.de | Tel: 09374 9735-0 | Fax: 09374 9735-122