Markt Eschau

PressemitteilungNeuausweisung Wasserschutzgebiet „Weidenbrunnenquelle Eschau“ - Markierungsversuch

Neuausweisung Wasserschutzgebiet „Weidenbrunnenquelle Eschau“
Markierungsversuch

Der Markt führt aktuell ein wasserrechtliches Verfahren zur Neuausweisung des Wasserschutzgebietes der „Weidenbrunnenquelle Eschau“ durch.

Die Wirksamkeit eines Wasserschutzgebietes kann nur auf Grund der hydrogeologischen Verhältnisse und der im Grundwassereinzugsgebiet vorhandenen Risikopotentiale beurteilt werden.

Im Zuge der Neuausweisung des Wasserschutzgebietes der „Weidenbrunnquelle Eschau“ wird zur detaillierten Einzugsgebietsermittlung ein Markierungsversuch durchgeführt. Dafür werden in zuvor angelegten Schürfgruben im Bereich des Heßgrundes sowie im Wildenthal die beiden Farbstoffe Uranin und Eosin eingegeben. Durch die Eingabe kann es im Bereich der ungesättigten Zone und angrenzenden Oberflächengewässern kurzzeitig zu Verfärbungen kommen, die jedoch keinen negativen Einfluss auf das Ökosystem haben. Beim Auftreten der Farbstoffe im Rohwasser der Wasserversorgungsanlage können kurzzeitige Verfärbungen auch im Ortsnetz optisch sichtbar werden. Die Farbstoffe bauen sich unter Einsatz von Chlor und UV-Strahlung ab. Aus ökologischer und humantoxologischer Sicht können die Farbstoffe bedenkenlos eingesetzt werden.

Die Eingabe der Farbstoffe erfolgt am Montag, 16.07.2018. Der Markierungsversuch selbst wird im Zeitraum von Montag, 16.07.2018, bis voraussichtlich Mitte / Ende Oktober 2018 durchgeführt.

Für Auskünfte und/oder eventuelle Rückfragen können Sie sich gerne an Herrn Walter Wölfelschneider (Telefon: 09374 / 9735-121 – E-Mail: walter.woelfelschneider@eschau.de) oder den Leiter des gemeindlichen Bauhofes, Herrn Rudolf Fuchs (Telefon: 0173 / 7219905 – E-Mail: bauhof@eschau.de) wenden.

© 2008 Markt Eschau | Rathausstr. 13 | 63863 Eschau | E-Mail: rathaus@eschau.de | Tel: 09374 9735-0 | Fax: 09374 9735-122